Sprachen lernen

(c) magdalar


Rund um den Globus kommunizieren Menschen miteinander auf vielfältige Weise. Schätzungsweise gibt es 7000 Sprachen. Das sind ganz schön viele.
1-2 Fremdsprachen zu beherrschen, hat schon viele Vorteile: Auf Reisen kann man sich leichter verständigen, man bekommt ein besseres Gefühl die Kultur, denn Sprachen prägen auch die Menschen und die jeweilige Kultur, Literatur kann man in der Originalsprache lesen und im Job sind gute Sprachkenntnisse immer häufiger gefragt. In Wien gibt es nicht nur jede Menge Sprachkurse, die von Bildungseinrichtungen angeboten werden, sonder auch alternative Angebote.


Kontaktepool Sprachencafé

250 Sprachen werden tagtäglich in Wien gesprochen. Jede für sich eine Bereicherung. Das Sprachencafé bietet die Möglichkeit, bestehende Sprachkenntnisse zu erweitern sowie zu verbessern, neue Fremdsprachen zu lernen und Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen.

Wie funktioniert das Sprachencafé?
Zum Sprachen üben und verbessern, ist keine Anmeldung notwendig. An unterschiedlichen Tischen wird, ähnliche wie in Kaffeehäusern, eine andere Sprache gesprochen. Dabei geht es hauptsächlich um Konversation. Die Sprachniveaus sind ganz unterschiedlich. Das Angebot variiert und hängt von den Freiwilligen, die ihre Muttersprachen sprechen, ab.
Wenn du selbst einen Tisch in deiner Muttersprache leiten möchtest, melde dich einfach unter sprachencafe@stationwien.com oder telefonisch 01/966 80 96 an. Dafür sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Deine Aufgabe ist es, die Konversation zu leiten und dich in deiner Muttersprache mit den anderen zu unterhalten.

Dienstag: Deutsch und Arabisch
Mittwoch: Deutsch, Italienisch, Englisch, Spanisch, Chinesisch
Sprachencafé
5., Einsiedlerplatz 5 (Eingang Gießaufgasse)

Sprachkurse bei KAMA

Wer Interesse hat eine neue Sprache in einem regelmäßigen Kurs zu lernen oder die vorhandenen Kenntnisse zu verbessern, sollte sich mal das Angebot von KAMA ansehen. In Kleingruppen erlernen Anfänger eine Sprache von Grund auf. Fortgeschrittene können Konversation mit Muttersprachlern betreiben und so die Fremdsprache praktisch üben. Das Besondere ist, dass die Kurse von Asylsuchenden, Asylberechtigten und Migranten geleitet werden. Das Angebot ist für alle frei und kostenlos zugänglich, um eine kleine Spende wird gebeten. Falls nicht anders angegeben, ist es möglich, jederzeit in eine laufende Kursreihe einzusteigen.

Kama findet ihr in der Zwischenzeit in sechs Österreichischen Städten:
• Graz
• Innsbruck
• Klagenfurt
• Linz
• Salzburg
• Wien

Um eine feste Anmeldung auf der Website wird gebeten, da die Teilnehmerzahl der meisten Kurse begrenzt ist. Alle Infos zu den Standorten, Kurszeiten und der Anmeldung findet ihr auf der Seite von KAMA.

Was ist Kama? 2007 wurde der Verein KAMA  in Wien von Studenten mit dem Ziel gegründet, dass Asylsuchende, Asylberechtigte und Migranten ihre Fähigkeiten und ihr Wissen weitergeben können. Das Angebot bezieht sich nicht nur auf Sprachkurse, es gibt zum Beispiel auch Tanz– und Kreativworkshops.

Sprachtandem

Wer eine Sprache lieber zu zweit üben möchte, dem empfehlen wir das Modell Sprachtandem. Hierbei treffen sich zwei Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen, um sich gegenseitig die Sprache beizubringen. Schwerpunkt des Sprachtandems ist die Konversation. Gerade das praktische üben von Fremdsprachen fehlt oft, um sich im Urlaub oder im Job sicher ausdrücken zu können.

Wie funktioniert das Sprachtandem?
Einfach registrieren und das Suchformular ausfüllen (z.B. „Biete Deutsch, suche Italienisch“). Anschließend erscheint dein Angebot auf der Pinnwand. Natürlich kannst du auch einfach unter den bereits vorhandenen Anzeigen einen Sprachpartner suchen. Sobald Du ein passendes Angebot gefunden hast, steht der Kontaktaufnahme nichts im Wege.

Das Sprachtandem wird vom Sprachenzentrum der Uni Wien organisiert.

 

Dieser Text ist in Zusammenarbeit mit den Fräuleins vom Amt entstanden.
Foto: magdalar