Sport

Fotocredit: Sam Hood

Noch nie haben wir Menschen uns so wenig bewegt wie heute. Wir stehen auf, steigen ins Auto oder in die U-Bahn, fahren zur Arbeit, sitzen im Büro und Abends vor dem Fernseher. Nichts davon ist schlecht, doch schon ein wenig mehr Bewegung im Alltag bringt viele Vorteile: unser Körper wird besser durchblutet, der Rücken ist weniger verspannt, wir sind ausgeglichener und können besser schlafen. Egal ob zu Fuß gehen, laufen, turnen oder tanzen – Fitness ist lebenswichtig für uns alle. Gerade deshalb sollte sie erschwinglich, leicht erreichbar und mit unserem Alltag vereinbar sein. Die wien:null-Redaktion hat Angebote recherchiert, die Spaß machen und kostenlos sind.

Jogging (engl. jog „trotten“)

Sie heißen Wilma, Sissi, Elfriede, Anna und Michaela und sind fünf von den Trainerinnen der Lauf Treffs, die vom Österreichischen Frauenlauf, organisiert werden. Gelaufen wird im Türkenschanzpark, auf der Donauinsel, im Prater, am Wienerberg, in Strebersdorf und an noch sehr vielen weiteren Standorten in ganz Österreich. Es gibt übrigens Gruppen von alle – ganz langsame Läuferinnen, Joggerinnen mit mittlerem Tempo und schnelle (bis sehr schnelle) Flitzer.

Just do it!
Lauftreff

Ein paar Turnschuhe, bequeme Kleidung und schon kanns losgehen. Beim „Wien läuft Lauftreff“ sind Anfänger und Fortgeschrittene willkommen. Das Lauftraining findet jeden Mittwoch von 18:00 – 19:00 und das Nordic-Walking-Training jeden Donnerstag zur selben Zeit im Prater statt.

Treffpunkt:
WAT Athletikzentrum (Ernst Happel Stadion), Meiereistraße 7/Sektor C, 1020 Wien
Bitte bereits umgezogen kommen

Fitness mit Luft, Licht und Sonne
FreeGym – Fitness im Freien

Für all jene, die keine Lust haben ihre Freizeit in geschlossenen Räumen zu verbringen, gibt es seit Neuestem „FreeGym – Fitness im Freien“. An 12 Standorten in Wien wurden so genannte Open-Air-Fitnessplätze eingerichtet. Die Geräte sind einfach benutzbar und trainieren Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Von der Brust- und Beinpresse bis zum Fahrrad, jeder kann hier sporteln, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, ob Jung oder Alt, ohne Einschreiben und ohne Gebühren, mit Freunden oder lieber alleine, in Straßenkleidung oder im Sportoutfit.

„Dein Körper ist alles, was du brauchst“
Freeletics macht glücklich

Freeletics heißt der neue Hype, der nun auch Wien erfasst hat. Trainiert wird nur mit dem eigenen Körpergewicht entweder zu Hause oder besser noch unter freiem Himmel mit Gleichgesinnten, zum Beispiel im Käfig neben der U4 Station Roßauer Lände, wo sich jeden Abend die „freien Athleten“ zum gemeinsamen Workout treffen. Die Übungen gibt’s per Handy-App, die nicht nur kostenpflichtige, sondern auch tolle gratis-Workouts bereithält. Einfach registrieren, Sportmatte und Turnschuhe einpacken und los geht’s!
Übrigens wird am Wiener Donaukanal jeder Neuankömmling herzlich aufgenommen, motiviert und bekommt wichtige Übungstipps von erfahrenen Freeletics.

Für Tanzbegeisterte
Tanzworkshop in der Brunnenpassage

Jeden Samstag Nachmittag sieht man durch die großen Glasfenster der Brunnenpassage am Yppenplatz junge und ältere Menschen, Männer und Frauen, Anfänger und Profitänzerinnen, wie sie sich durch den großen Raum bewegen. Saturdance heißt die Veranstaltung, bei der jede Woche ein anderer Tanzstil ausprobiert wird. Einmal stellt eine erfahrene Tanzlehrerin Hip-Hop vor, beim nächsten Mal ist ein Bollywood-Profi zu Gast.

Samstags um 13:00
16., Brunnengasse 71 / Yppenplatz
Mitmachen kann jeder ohne Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Für Menschen mit geringem Einkommen
TUWAS!PASS

Sportkurse sind nicht immer günstig. Damit Menschen mit geringem Einkommen davon nicht ausgeschlossen sind und auch etwas für sich selbst tun können, gibt es jetzt den TUWAS!PASS. Mit diesem Ausweis sind ausgewählte Bewegungs- und Fitnesskurse kostenlos. Die Idee dahinter: Bewegung wirkt sich positiv auf das körperliche und psychische Wohlbefinden aus und steigert das Selbstbewusstsein. Zugangsberechtigt sind zum Beispiel Menschen mit Bezug von Mindesteinkommen.

Alle Informationen dazu: www.bewegungshunger.info

Rhytmikkurse

Studierende der Studienrichtung Musik- und Bewegungspädagogik halten Rhytmikkurse für “Externe” ab. Worum geht es? Bewegung zu Musik und Geräuschen, Sensibilisierung der Sinne, soziale Interaktion sowie Kreativität.

Hinweis: Derzeit Sommerpause
Kursort: Singerstraße 26A (Zugang mit Lift: Seilerstätte 8), 1010 Wien

Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
Vorkenntnisse sind keine notwendig.
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Tel. 01/71155-3901

Für sehr flinke
Parkour

Manche nutzen die Großstadt auch als Spielplatz, und zwar Freerunner und Traceuere. Bei Parkour verwandeln sich Mauern, Bänke oder Geländer in Hindernisse, die es am effektivsten zu überwinden gilt. 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr. Damit es auch leichtfüßig aussieht, bedarf es regelmäßigem Training.

Wer Lust hat Parkour bzw. Freerunning auszuprobieren, die Community trifft sich jeden Sonntag um 13 Uhr am Schwedenplatz. Einfach in bequemer Kleidung und mit Turnschuhen hinkommen. Kosten tuts außer Schweiß, Geduld und Muskelkraft nix.

www.parkour-vienna.at

Für Kinder & Jugendliche

 youngCaritas Käfig League

Mir ist faaaad? Das ist Eltern sicherlich nicht unbekannt. Wie haben eine Idee: Wie wäre es mit Fussballtraining? Mädels und Jungs zwischen 6 und 14 Jahren trainieren gemeinsam im Herbst in den Sportkäfigen in ganz Wien. Trainingszeiten und -orte findet ihr hier.

Du spielst gerne Fußball und bist zwischen 6 und 14 Jahre alt? Dann bist du bei der youngCaritas Käfig League genau richtig! Komm zu unseren kostenlosen Fußballtrainings und Turnieren und werde Teil der Käfig League!

Unter freiem Himmel und doch im Grätzel

  • Volleyballplatz auf der Jesuitenwiese / Nähe Rustenschacherallee
  • Skaterbahnen gibt es u.a. im Donaupark / Arbeiterstrandbadstraße, auf der Praterhauptallee sowie im 14. Bezirk in der Christine Enghaus Weg / Bergmillergasse