jorgegonzales

Günstig Essen

 

Gähnende Leere im Kühlschrank oder einfach keine Lust auf Kochen? Der wien:null-Restaurant-Guide hilft euch weiter.

Café Gagarin

Das Konzept des Café Gagarin ist so nachhaltig wie das Essen selbst. in diesem kollektivgeführten Lokal gibt es gutes vegetarisches und veganes Essen, es ist ein Raum für soziales Miteinander, Kultur, Politik und Musik. Alles Speisen sind bio und hausgemacht. JedeR entscheidet selbst wie viel sie/er zahlen kann oder möchte.
Montag – Freitag 9.00 – 2.00 (warme Küche bis 22.00), Samstag und Feiertag 19.00 – 2.00
9., Garnisongasse 24

Tongues

Das tongues ist Bioladen, Record Store und bietet unter der Woche Mittagsmenüs zu günstigen Preisen an. Suppen um € 2,40 und die Hauptspeisen kosten knapp €4. Wer dann auch noch einen Kuchen möchte findet auch das auf der Karte. Nach dem Essen kann, wenn noch Zeit ist, gemütlich das Records-Angebot durchstöbert werden.
Montag – Freitag, 11:00 – 20:00, Samstag, 11:00 – 18:00
6., Theobaldgasse 16

Der Tunnel

Keine Lust auf selber kochen oder nichts Essbares mehr im Kühlschrank? Sehr preiswertes Essen gibt es im Tunnel, ein der typisches Wiener Studentenlokal. Für € 3,50 kann man sich in der Früh genüsslich den Bauch vollschlagen. Das erste Getränk gibt’s zum halben Preis dazu. Die meisten Suppen kosten € 3 und ein Toast kostet € 2,80.
8., Florianigasse 39

Der Wiener Deewan

Das Konzept des Wiener Deewan ist einzigartig in Wien. Hier gilt das Motto „All you can eat and pay as you wish“, außer für Take-away und Getränke. Die Kund/innen entscheiden selbst, wie viel ihnen das Essen wert ist und wie viel sie zahlen können. Seit sieben Jahren funktioniert dieses Konzept von Fairness und Balance.
Mittagsbuffet ab 11:00
9., Liechtensteinstraße 10

Ottimo

Einen gediegenen Frühstücks- oder Vormittagskaffee (7-11h) gibt’s für € 1,– im Ottimo. Also nichts mit furchtbaren Automateng’schloder, sondern feinster Kaffee mit Milchschaum.
1., Gonzagagasse 14

Mario Pasta-Grill-Bar

Mario Pasta Grill-Bar ist die kleinen Schwester von den Plachutta Restaurants. Und diese stehen für Qualität und gastronomische Professionalität. Für den Frühstückskaffee, egal ob Espresso, Cappuccino oder Melange, müsst ihr jedoch nicht tief in die Tasche greifen, diesen gibts nämlich um € 1,10.
Montag bis Freitag von 8- 10:30 (Sa, So sowie Feiertag 8-11:30)
13., Lainzer Straße 2

Mundraub

Herbst ist Erntezeit. Die Früchte auf den Bäumen reifen auch in Wien und warten darauf gepflückt zu werden. Auf der Internetseite Mundraub sind Obstbäume und -sträucher, Nussbäume sowie Kräuter eingezeichnet, die für jede/n frei zugänglich sind. 

Mundräuber-Regeln: Beim Pflücken bitte schauen, ob sich der Baum oder Strauch auch wirklich auf einer öffentlichen Fläche befindet und geht mit den Pflanzen behutsam um.

Wer selbst einen in Vergessenheit geratenen Obstbaum entdeckt, kann diesen ganz einfach auf der virtuellen Landkarte einzeichnen: www.mundraub.org

Die Stadt Linz hat übrigens die Seite Linz Pflückt installiert. Eine Karte zeigt euch über 2000 öffentliche Obstbäume der Stadt. Die Daten stammen von den Stadtgärten Linz und enthalten Informationen zu Art, Gattung sowie Reifezeit. Die Früchte sind frei verfügbares Gemeingut, das von jeder Person gepflückt und gegessen werden darf.