für Familien

Foto: Darin

Ob Draußen oder Drinnen, ob Chillen oder Sporteln, ob Natur oder Kultur, ob bei Sonne oder bei Regen – in Wien ist immer etwas los. Wir haben für euch die aufregendsten, lustigsten und spannendsten Plätze getestet. Fazit: fad wird es nie!

Spielplätze

Über 550 Spielplätze bieten Kindern (aber auch Erwachsenen) in Wien jede Menge Vergnügen, Bewegung und Entdeckungsmöglichkeiten! Wasserspielplätze laden zum pritscheln ein. Am Abenteuerspielplatz können sich junge Abenteurer so richtig austoben. Der Themenspielplatz „Zug und Bahn“ begeistert Zugliebhaber und iiiii wie Insekten warten in den Blumengärten Hirschstetten auf Naturfreundinnen!

Unser Favorit: Am Robinson Abenteuer Spielplatz der Kinderfreunde können Kinder durchs Dickicht streifen und klettern. Sie sehen wo die Wildbienen wohnen und erleben hautnah andere Tiere wie Molche, Kröten, Hasen und Enten. Außerdem wird gemeinsam gewerkelt. Der Besuch des Spielplatzes ist kostenlos. Anmeldung ist für Einzelpersonen nicht erforderlich.
19., Greinergasse 7

Hier findet ihr eine Liste mit weiteren Kinderpielplätzen in Wien.

Indoor spielen

Wenn es regnet oder einfach nur kalt ist, gibt es auch Indoor einige Möglichkeiten z.B. Eltern-Kind-Treffs der MA11 oder regelmäßige Treffen in den Nachbarschaftszentren

Ein Kindercafé für die kalte Jahreszeit und ohne Konsumzwang ist das Lolligo in der Fischerstiege 4-8 in 1010 Wien. Alle zwei Wochen gibt es dort auch ein Kinderkino.

Und wenns regnet, bietet der Spielraum Regenwetter Raum für unsere kleinen Wilden: Betreiberin Gudrun Augusta hat vor ein paar Jahren ein altes Vereinslokal von Rockern in einen Ort verwandeln, wo jetzt Kinder so richtig rocken. Auf 240m2 gibt es alles was das Kinderherz begehrt – Bällebad, Trampolin, Schaukeln, Sandkiste, Kostüme zum Verkleiden, Leseecke, Basteltisch sowie ein Raum für Veranstaltungen.
Punkto Verpflegung darf man sich sein eigenes Essen übrigens mitnehmen. Wer nichts mit hat, für den ist auch gesorgt. Kleine Snacks und Getränke sind vor Ort erhältlich.

W24Die Preise bewegen sich zwischen einem Euro für Begleitpersonen und Geschwister und €3 für eine Stunde Aufenthaltsdauer (bzw. €4 für 2 Stunden Aufenthaltsdauer pro Kind).

Öffnungszeiten:
Mo – Do 10:00-18:00
Sa & So für Feste reserviert
17., Kalvarienbergstraße 17

 

Für die Wintermonate gibt es außerdem das Kichererbse. Ein Spielraum für Kleinkinder in der Bandgasse 10 im 7. Bezirk. Schlüsselvergabe erfolgt gegen Kaution.
Infos: Tel. 0699-101 152 21 (Frau Matschnig)

Auch die Spielebox in der Albertgasse 37 im 8. Bezirk ist eine tolle Idee, wenn ihr euch Indoor vergnügen wollt und diverse Brettspiele ausprobieren wollt.

Kunst & Kultur

Museen

Viele Museen bieten für BesucherInnen unter 19 Jahren einen gratis Eintritt an, darunter Albertina, Belvedere, Heeresgeschichtliches Museum, MAK, mumok, Naturhistorisches Museum, technisches Museum, Wien Museum, Theatermuseum, Nationalbibliothek, Zoom-Ausstellung im ZOOM Kindermuseum.

Für die ganze Familie gratis ist z.B. das MUSA – Museum Start Gallerie Artothek.
An jedem 1. Sonntag im Monat gratis für alle sind Wien Museum Karlsplatz, Römermuseum, Uhrenmuseum, Wien Museum Hermesvilla im Lainzer Tiergarten sowie Heeresgeschichtliches Museum
Alle Museen findet ihr hier.

Kunst selber machen

Valentina Yachichurova

Modernde Kunst, das kannst du auch! Seit 2011 wird im Mumok verstärkt auf Kunstvermittlung für Kinder gesetzt. Die Kinder können sich mit Pinsel, Farben und unterschiedlichen Materialien so richtig austoben. Der Kinderclub bietet nämlich allen 4-12 Jährigen Führungen, Workshops und jede Menge Action an!

Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat, 11.00 – 12.30
Für Mitglieder des mumok Kinderclub kostenlos.
Eine Anmeldung erforderlich. Infos zu den Terminen für das offene Altelier für die Kleinsten.

Junge Menschen ab 14 Jahren können sich bei den Overpainted Workshops im mumok austoben. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch notwendig.
Information und Anmeldung:
overpainted@ mumok.at
T +43-1-52500-1338

Kultur erleben

Die Brunnenpassage ist ein „KunstSozialRaum“ – ein Ort des kulturellen und künstlerischen Austauschs und bietet ein vielfältiges Programm mit Musik, Tanz, Theater und Erzählen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen in der Brunnenpassage, eine Einrichtung der Caritas Wien, ist kostenlos. 

Lesen

In den 39 Zweigstellen der Büchereien Wien erwartet die großen und kleinen Besucher/innen ein vielfältiges Angebot: Es gibt Bilder-, Kinder-, Hörbücher in verschiedenen Sprachen sowie andere audiovisuelle Medien zum vor Ort Anschauen und Stöbern oder einfach zum Ausleihen und zu Hause genießen. Außerdem veranstalten die 39 Zweigstellen regelmäßig Lesungen, Bilderbuchkino und Bastelaktionen. Der Verleih ist für alle bis 18 Jahre gratis.

Kasperl Theater

Tritratrallala – welches Kind liebt nicht Kasperl und seine Abenteuer?! Die meisten größeren Einkaufzentren bieten regelmäßig gratis Vorstellungen an z.B. jeden Dienstag um 15 Uhr in der Lugner City, jeden Mittwoch um 16 Uhr in der Shopping City Nord, jeden Donnerstag um 17 Uhr in der Milleniumcity, jeden letzten Donnerstag im Monat um 15 Uhr im Stadioncenter.

Ein besonderer Tipp ist das Original Praterkasperl Theater in der Strandbar Hermann, und zwar jeden trockenen Samstag um 11 Uhr, ab Mai.

Sporteln

Auch zum Sporteln braucht man in Wien nicht unbedingt ein großes Budget. Neben joggen oder Ballspielen im Park, schwimmen in der Alten Donau oder inline skaten auf der Donauinsel gibt es in Wien viele gratis Angebote z.B. gratis Fußball-Training der Young Caritas Käfig League in einem der 20 Käfige.

Rhythmus begleitet uns in allen Lebenslagen – von der Atmung über den Herzschlag bis zur Musik. Rhythmus kann man sogar studieren und die Studierenden – und das ist jetzt das Gute – halten im Rahmen ihrer Ausbildung kostenlose Kurse ab. Studierende der Studienrichtung Musik- und Bewegungspädagogik halten ab 13. Oktober wieder Rhythmikkurse für Kinder & Erwachsene ab. Worum geht es? Bewegung zu Musik und Geräuschen, Sensibilisierung der Sinne, soziale Interaktion sowie Kreativität.

Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: jeweils 18:00 und 19:15
Kursorte: Singerstraße 26A (Zugang mit Lift: Seilerstätte 8), 1010 Wien

Ein Einstieg ist jederzeit möglich.
Vorkenntnisse sind keine notwendig.
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Tel. 01/71155-3901

Selbst ausprobiert haben wir das ganze natürlich auch! Hier könnt ihr euch den Fernsehbeitrag von W24 ansehen.

Austoben können sich Jugendliche außerdem in den Jugendsportanlagen der Stadt Wien.

Rodeln

Viele Rodelstrecken liegen in den unzähligen Parkanlagen sowie am Rande der Stadt. Um die Sicherheit der Wintersportler zu gewährleisten, wurden einige sogar vom TÜV geprüft. So wurde genau auf einen ausreichenden Brems- und Auslaufbereich geachtet. Die Rodelstrecke im Prater ist sogar mit einer Flutlichtanlage und einer Schneekanone ausgestattet. Somit ist man hier Zeit- und bei entsprechenden Temperaturen sogar Schneeunabhängig.

Hier nun eine Übersicht:

  • Prater, Jesuitenwiese: bei Flutlicht bis 21 Uhr; künstliche Beschneidung möglich durch Schneekanonen
    Information unter 01/ 4000-97200
  • Kinderpark im Stadtpark und Schweizergarten
  • Alois Drasche Park
  • Einsiedlerpark
  • Alfred-Grünwald-Park
  • Arne-Carlsson-Park
  • Kurpark Oberlaa – Rodelbahn am Laaer Berg in der Favoritner Löwygrube
  • Dollwiese, Ghelengasse 44: Zauberteppich – zum Rodeln, aber auch für Schianfänger optimal
    Montag – Freitag ab 12 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit bzw. Samstag, Sonntag und Feiertage ab 10 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit
    Infotelefon: +43 1 4000-51151; Nur bei ausreichender Schneelage
  • Schafberg
  • Pötzleinsdorfer Schloßpark
  • Cobenzl (beim Landgut Cobenzl)
  • Floridsdorfer Wasserpark (An der Oberen Alten Donau gegenüber Onr. 23)
  • Donaupark, Kaffeehausberg
  • Fridtjof-Nansen Park

Wasserspaß

In Wien locken unzählige Naturbadeplätze zum sommerlichen Badevergnügen. Ein Klassiker ist der Familienbadestrand an der Neuen Donau am linken Ufer zwischen Nordbahnbrücke und Brigittenauer Brücke. Aufgrund des flachen Wassereinstiegs besonders ideal für kleinere Kinder. Einziges Manko: Schattenplätze sind rar.
Auch an der Alten Donau gibt es viel Natur und schöne Badeplätze für die ganze Familie z.B. die Liegewiese Alte Donau (ehemalig Arbeiterstrandbad). (Noch) ein Geheimtipp ist die Strombucht an der alten Donau, die erst letztes Jahr eröffnet wurde und daher noch nicht so überlaufen ist.

Kleine Knirpse lieben es mit Wasser zu spielen, egal ob in der Badewanne oder draußen in der freien Natur, in einer Pfütze oder am Bach. Die Stadt Wien kommt diesem Bedürfnis nach und hat spezielle Wasserspielplätze, die kostenlos zugänglich sind, eingerichtet. Für die Kleinsten sicherlich genauso aufregend, wie ein Badeausflug.
Hinweis: Alle Wasserspielplätze sind von Anfang Mai bis Ende September geöffnet. Täglich ab 9 Uhr, außer freitags erst ab 11 Uhr, bis zum Einbruch der Dunkelheit, spätestens aber bis 21 Uhr offen.

Copyright: Todd

Jeden Montag ist in der Therme Wien Kindermontag, d.h. ein Kind ist pro Erwachsenem gratis (außer an Feiertagen). Ab September 2017 fährt übrigens die U1 direkt zur Therme.

 

 

Unterwegs

Die Wiener Linien sind für alle schulpflichtigen Kinder gratis, die S-Bahn (ÖBB) bis zum 6. Geburtstag.

Als sportliche Alternative ist man mit Fahrrad in Wien sehr schnell und umweltfreundlich unterwegs. Wer selbst kein Fahrrad hat, kann bei den vielen Citybike Stationen schnell und unkompliziert eines ausleihen. Damit fährt man die erste Stunde gratis, danach zahlt man pro Stunde 1 Euro.

 

 

Foto: Darin, Todd, Valentina Yachichurova