Sophias Weihnachtskekse

0 Posted by - 7. Oktober 2017 - Allgemein

Sophia Hoffmann ist Köchin mit Leidenschaft, Bloggerin und Journalistin. In München aufgewachsen, zog sie mit 23 Jahren nach Wien und lebte einige Jahre hier, bevor es sie nach Berlin zog. 2011 hat sie ihren Foodblog gestartet und zuletzt das Buch Vegan Queens herausgebracht. Um richtig gute Kekse zu machen, muss man weder Backfee, noch Kochprofi zu sein. Und um vegane Kekse zu machen auch nicht. Sophia hat uns ein einfaches Rezept für vegane Kokosmakronen verraten.

Zutaten

  • 1 Dose vorgekochte Kichererbsen (400 g/ 240 g Abtropfgewicht), bzw. die Flüssigkeit
  • 200 g Puderzucker
  • 100 g feine Kokosraspel
  • 1 Prise Salz
  • Inhalt einer Vanilleschote
  • 2 TL Xanthan

Zubereitung

Foto: Sophia Hoffmann

Den Backofen auf 150 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Die Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett kurz leicht bräunlich anrösten.

Die Dose Kichererbsen öffnen und die Flüssigkeit in eine große Rührschüssel absieben. Die Kichererbsen könnt ihr anderweitig (z.B. zu Hummus) verarbeiten. Mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührer die Erbsenflüssigkeit aufschlagen, hier ist etwas Geduld nötig, nach einigen Minuten bildet sich Schnee. Nach etwa 5 Minuten den Puderzucker und die Prise Salz dazu geben und weiterschlagen bis ihr einen steifen Eischnee habt.

Xanthan, Kokosraspel sowie den Inhalt der Vanilleschote unter den Eischnee rühren. Die Masse in eine Spritztülle füllen und auf ein mit Backpapier oder Silikonmatte ausgelegtes Backblech spritzen. Im Backrohr bei 150 Grad etwa 30 Minuten langsam trocknen lassen bis die Makronen fest und ganz leicht gebräunt sind.

In einer Dose können sie gut mehrere Wochen gelagert werden, aber meistens werden sie davor gegessen.

Einziger Mini-Haken: Der pflanzliche Eischnee hat im Ofen nicht ganz so viel Standkraft wie herkömmlicher – ich habe etwas recherchiert, manche versuchen es mit Backpulver, Sahnesteif…. aber das zuverlässigste Mittel um trotzdem ein dolles Ergebnis zu bekommen ist wohl Xanthan. Das ist ein Verdickungsmittel auf pflanzlicher Basis, das unbedenklich und auch für Bio-Lebensmittel zugelassen ist.

Noch mehr Rezepte findet ihr auf der Homepage von Sophia – wie zum Beispiel für pinke Vanillekipferl oder Matcha-Chia-Weihnachtsbäume.

 

help - don't hate

Charity Projekt

Sophia Hoffmann hat übrigens ein Charity Projekt für Flüchtlinge ins Leben gerufen. Als Teil der Community von Content Creators aus der Blogfabrik Berlin möchte sie ein Zeichen gegen Rassismus und Fremdenhass setzen und sammelt Spenden. Gemeinsam werden unter dem Hashtag #HelpDontHate über die Plattform betterplace.org Vereine, die Rassismus die Stirn bieten und Geflüchteten in Deutschland und auf der ganzen Welt helfen, finanziell unterstützt. Hier könnt auch ihr spenden.

 

 

 

Foto: Sophia Hoffmann